Mittenwalder Höhenweg

Dieses Wochenende hatten wir uns Großes vorgenommen: Den Mittenwalder Höhenweg bzw. Klettersteig. Je nachdem in welchem Wanderführer man nachschaut, schwanken die Definitionen zwischen  "eigentlich nur ein Höhenweg mit einzelnen versicherten Stellen" bis zu Klettersteig der Schwierigkeit B/C. - Wir waren gespannt...

Da wir nicht mit der Seilbahn hoch fahren wollten, der ganze Weg aber für einen Tag zu lang ist, fuhren wir schon Samstag Mittag zuhause los und waren gegen vier am Parkplatz der Karwendelbahn.

Von hier aus geht es in Serpentinen durch den Wald nach oben und schnell gewinnen wir Höhe. Vor uns ragt die steile Wand des Karwendels auf.

 Viererspitze und Westliche Karwendelspitze

Schneller als erwartet erreichen wir die Mittenwalder Hütte, wo wir unser Lager beziehen. Gestärkt von Spezi und Schinkennudeln (Wichtigkeit genau in dieser Reihenfolge...) lassen wir den Abend auf der Terrasse ausklingen. Die Nashornhörner der Viererspitze erglühen über uns in der Abendsonne.

 Viererspitze

Als es dämmert gehen wir schlafen, schließlich müssen wir morgen früh raus.

Abenddämmerung

Noch vor Sonnenaufgang stehen wir gegen halb fünf auf und machen uns schnell fertig. Um fünf können wir loslaufen.

Es ist schon hell und wir sind ganz alleine unterwegs weshalb wir viele Tiere zu sehen bekommen: einen Alpensalamander und mehrere Gämsen, denen wir sehr nahe kommen.

Der Sonnenaufgang färbt nun das gegenüberliegende Wettersteinmassiv.

Sonnenaufgang über dem Wetterstein

Weit vor der ersten Bahn erreichen wir die Karwendelgrube und machen hier erst einmal Frühstückspause bevor wir in den Klettersteig einsteigen.

 Karwendelgrube mit Seilbahnstation

Dieser verläuft schön abwechslungsreich entlang des Grats. Mannchmal als ganz normaler Weg und manchmal über Leitern, Bretter und Krampen. Schwierige Stellen sind aber immer mit seil gesichert.

Grat

Leiter

Nacheinander überqueren wir so die Nördliche und die Südliche Linderspitze (2374m bzw. 2304m). Immer wieder bieten sich wunderbare Ausblicke in alle Richtungen - auch auf eine Schafherde, die in einem Kar weit unter uns grast und blökt.

Karwendel

 Hinter dem Gamsanger wird der Weg noch einmal um einiges spannender: Es folgt ein Kamin und einige luftige Kletterei bis wir schließlich auf der Sulzeklammspitze (2323m) stehen.

Von dort aus geht es - immer noch luftig - hinüber zur Kirchlspitze.

Kirchelspitzel

Danach endet der versicherte Teil und an der Tiroler Hütte vorbei steigen wir nun durch endlose Latschen hinunter zur Brunnsteinhütte. Von diesem Teil des Weges habe ich keine Fotos, denn langsam bin ich nach fünf Stunden Wanderung in der Hitze so erschöpft, dass ich meine gesamte Konzentration darauf aufwenden muss, nicht schlapp zu machen.

Auf der Brunnsteinhütte füllen wir demnach unsere Wasser- und Zuckevorräte wieder auf (Jeder trinkt 1,5l Spezi). Dann gehen wir das letzte Stück der Wanderung an.

 Zunächst geht es in Serpentinen weiter hinab. Dann biegen wir ab auf den Leitersteig, um wieder nach Norden zurück zu kommen.

Als kleines Schmankerl müssen wir nun zuerst eine Hängebrücke überqueren. Diese ist recht neu und wir sind dankbar, dass wir nicht, wie früher, hinunter in die Schlucht und auf der anderen Seite wieder hinauf müssen.

Hängebrücke

Danach geht der Weg ersteinmal wieder nach oben (nicht schon wieder!), folgt dann aber mehr oder weniger eben einer Höhenlinie.

Nach scheinbar endloser Wanderung durch den Wald, erreichen wir endlich wieder die Höhe der Seilbahn und können nach unten abbiegen. Schnell verlieren wir die restlichen 300 Höhenmeter und nach 11 Stunden Wanderung stehen wir gegn vier Uhr endlich wieder bei unserem Auto und können heimwärts fahren.

Fazit: Eine sehr schöne, aber auch sehr anstrengende Tour, die riesigen Spaß gemacht hat, aber auch sehr an der Kondition gezerrt hat.

Ist es nun ein Höhenweg oder ein Klettersteig? Nach unserem Eindruck eher ersteres. Die Kategorisierung B/C ist sicher übertrieben. Häufig haben wir auch darauf verzichtet uns in die Sicherung einzuhängen. An einigen Stellen waren wir allerdings auch froh, über unser Klettersteigset.

 

12.7.10 10:11

Letzte Einträge: Nachschub für die Sockenschublade, Noch mehr Socken, Rückblick Januar 2012, Nachtrag, Schon wieder Socken, Rückblick Februar

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL