Roß- und Buchstein

Das schöne Wetter gestern hat uns wieder in die Berge geführt. Da in höheren Lagen immer noch Schnee liegt, haben wir uns nocheinmal für einen (oder besser zwei) Voralpengipfel ausgewählt: Den Doppelgipfel Roß- und Buchstein.

Wie gewohnt stehen wir zeitig auf, so dass wir gegen sieben Uhr loslaufen können. Zuerst geht es durch einen Mischwald steil nach oben, dabei kommen wir auch an einem kleinen Wasserfall vorbei.

Wasserfall

 Nach eineinhalb Stunden dann kommen wir auf eine Almwiese.

Almwiese

Noch einen kleinen Anstieg erklommen, und die beiden Gipfel liegen vor uns, dazwischen die Tegernseer Hütte.

Roß- und Buchstein

Der nun folgende Weg hat einige drahtseilgesicherte Kletterstellen, nicht einfach, gerade bei den feuchten schlammigen Bodenverhältnissen, aber auch nicht wirklich schlimm. Dennoch wart am anderen Ende dieses Schild:

Dann stehen wir auf dem ersten der beiden Gipfel, dem Roßstein, und schauen hinüber zum Buchstein, davor die Tegernseer Hütte.

Buchstein

Auch auf die umliegenden Berge haben wir einen tollen Blick. Auf den Guffert:

Guffert

Wetterstein und Karwendel:

Karwendel

Und die Benediktenwand mit Brauneck:

 Blick auf die Voralpen

Dann geht es hinüber zum Buchstein, zu dem man etwas klettern muss (erster bis zweiter Schweirigkeitsgrad - Im Aufstieg kein Problem, im Abstieg mit etwas Überwindung auch zu schaffen...)

Tegernseer Hütte

Von oben hat man dan auch freien Blick nach Osten auf den, bei Kletterern beliebten, Leonardistein.

Leonardsstein

Und natürlich auch zurück zum Roßstein:

Roßstein

Hier oben ist auch alles voll mit wunderschönen blauen Enzianen.

Enziane

Wir steigen wieder hinab zur Hütte, kehren dort auf ein kleines Mittagessen ein, dann geht es wieder nach unten. Gegen ein Uhr sind wir dann wieder beim Auto und können die Heimreise antreten.

 

6.6.10 12:49

Letzte Einträge: Nachschub für die Sockenschublade, Noch mehr Socken, Rückblick Januar 2012, Nachtrag, Schon wieder Socken, Rückblick Februar

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL