Stubai zum Zweiten/ Stubai the second

Irgendwie konnten wir es nicht auf uns sitzen lassen: mein Freund nicht, dass er im dichtesten Nebel auf dem Habicht gestanden hat, ich nicht, dass ich zu faul oder zu feige gewesen war mitzukommen.

Somehow we could not stand it: My boyfriend that he had been on Habicht in thickest fog, myself that I had not come with him, out of lazyness, or cowardice.

Da also für dieses Wochenende gutes Wetter vorhergesagt war, und die Innsbrucker Hütte bis heute geöffnet war, haben wir beschlossen, es gleich noch einmal zu versuchen.

So as for this weekend the weatherforecast had been fine and Innsbrucker Hütte was open until today, we decided to try it again. 

Gesagt getan und so stehen wir getsern um halb fünf auf und starten Richtung Süden. Damit es nicht zu langweilig wird, starten wir diesmal im Gschnitztal, wo wir kurz nach sieben loslaufen.

So yesterday we get up at half past four and head south. That it get`s not to boring we decided to start this time from Gschnitztal, were we take-off at about seven. 

Noch liegt alles in dichtem Nebel. - Es wird doch nicht schon wieder... - Nein, kurz nachdem wir die Baumgrenze hinter uns gelassen haben, reißt der Nebel auf und wir können auf der anderen Talseite die Tribulaume stehen sehen:

Still everything is covered with fog. Oh no, not again... - No, when we reach the timber line, it cleares. Now we can see the Tribulauns at the other side of the valley:

Tribulaune

Wenig später können wir über uns die Innsbrucker Hütte liegen sehen und dahinter unser Ziel, den Habicht:

A little later we se Innsbrucker Hütte and the Habicht stand above us: 

Innsbrucker Hütte und Habicht

An der Hütte machen wir ersteinmal eine kurze Rast, dann geht es weiter nach oben. Zuerst noch auf gutem Weg über Gletscherschliff, dann folgen die ersten Kletterstellen (Schwierigkeit I), mal seilgesichert, mal nicht.

At the hut we do a short break, then we start again up. First on a good trail over slick rock, then some climbing (grade I), some times with cable some times without.

 Dann erreichen wir ein Plateau mit Schneefeld und dem Vorgipfel. Letzteren geht es über Blöcke hinauf, dann geht es durch ein Becken, wo normalerweise wohl Schnee liegt, doch ein trockner Sommer hat alles aufgezehrt. Am Rand des Beckens geht es steil hinab ins Pinnestal:

Then we reach a plateau with snow and the pre-summit. The later we go up crossing boulders, then we cross a basin where normally is snow, but this summer was to dry. On the rim of this basin there is a steep fall to Pinnestal: 

Blick ins Pinnistal

Dann geht es zuerst über Blöcke, dann seilversichert hinauf zum Gipfel. Hier machen wir Brotzeit und genießen den Blick in alle Himmelsrichtungen (Der Osten mit Zillertaler Alpen und Brenner zog leider zu, bevor ich fotografieren konnte...) Unsere ganze letzwöchige Tour zu sehen und vieles mehr...

Then fisrt over boulders then with cables we reach the summit. Here we make lunch and enjoy the view to all sides (East with Zillertaler Alps and Brenner clouded up before I  could take pictures) Our whole trip of last week can be seen from here and much more...

Norden/North:

 Blick nach Norden

Westen/West:

Blick nach Westen

Und Süden/And South:

 Blick nach Süden

Dann geht es wieder nach unten, wobei ich sagen muss, ich klettere lieber bergauf... Noch einmal ein Blick zurück zum Gipfel:

Then we go down again. I have to say: I prefer climbing up... A last view back to the summit:

Gipfel des Habicht

Wir übernachten in der Hütte in einem recht unruhigen Sechs-Bett-Zimmer, dann, mit Sonnenaufgang, brechen wir wieder auf. Der Habicht erstrahlt im Sonnenlicht:

We stay over night at the hut in a very noisy 6-bed-chamber, then, with sunrise, we start again. Habicht glows with sunlight:

Innsbrucker Hütte und Habicht

Genau wie auch die Tribulaune gegenüber:

As well as the Tribulauns:

Die Tribulaune

Kurz vor neun sind wir wieder am Auto und gegen Mittag wieder zu Hause. 

At about nine we are back at our car and at noon back home.

 

4.10.09 16:47

Letzte Einträge: Nachschub für die Sockenschublade, Noch mehr Socken, Rückblick Januar 2012, Nachtrag, Schon wieder Socken, Rückblick Februar

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL