Archiv

Weils so schön war... / And again...

Habe ich gesagt, dass ich derzeit im Handschuhfieber bin? (Und das ganze bei 30° im Schatten - ich muss verrückt sein...) Nun ist das nächste Paar fertig.

 Did I tell you that I have mitten fever (and that at 30°C - I have to be crazy...) Now again I have finished a pair.

Endor

Diesmal aus einem dicken Designergarn, den Resten von diesem Pullover, mit Nadelstärke 7, was dafür sorgte, dass ich pro Handschuh nur etwa einen Abend gebraucht habe.

This time from a thick "Designergarn", leftovers from this sweater, with needles #7, which made that knitting one mitten only needed about one evening. 

 Endor

Die Anleitung stammt wieder aus dem Buch von Milla Schön und Yorka Sontowski.

The pattern again is from the book by Milla Schön and Yorka Sontowski.

Endor

Da das Grün und Braun so an einen Wald erinnern, hier ein Foto vom Walmond Endor - äh, aus dem Redwood National Park, Kalifornien.

As green and brown of the mittens remember me for a forest, here a picture from forest moon Endor - em, sorry, from Redwood National Park, California.


Kramer

Auch am letzten Samstag waren wir, trotz Hitze und Deutschlandspiel in den Bergen unterwegs. Ziel war diesmal der Kramer (1985m) bei Garmisch.

Um nicht in die allergrößte Hitze zu kommen und möglichst rechtzeitig zum Fußball wieder daheim anzukommen sind wir schon früh aufgebrochen: 5:30 Uhr Abfahrt in München und um kurz vor sieben stehen wir aufbruchbereit am Parkplatz. Die Alpspitze gegenüber erstrahlt in der Morgensonne.

Alpspitze in der Morgensonne

Zunächst folgen wir einem Forstweg durch den Wald. Hinter der Alm St. Martin wird  es dann spannender: Der Weg wird schmaler mit vereinzelten Drahtseilstellen - nichts wirklich wildes. Kurz hinter der Baumgrenze erreichen wir dann den ersten Vorgipfel.

Zugspitze

Nun folgt der Weg dem Gipfelgrat, leider auch wieder ein wenig bergab und mittlerweile ist es auch schon recht heiß geworden. Wenigstens liegen große Teile des Wegs im Schatten...

Gratweg

Nach Umrundung eines weiteren Vorgipfels, liegt nun auch unser Ziel vor uns.

 Kramer

Nun noch eine letzte Anstrengung - und wir sind oben und können die Aussicht sowie unsere Brotzeit genießen.

Zugspitze

Für den Absteig wählen wir einen anderen Weg und kehren noch auf der Stepbergalm auf ein Spezi ein. In der Mittagshitze geht es nun nach unten.

 Dort angekommen kühlen wir erst einmal unsere Füße in der Kneipp-Anlage des Kramer-Plateuwegs. Dann machen wir uns auf die Heimfahrt. Wir sind nicht ganz pünktlich und müssen die erste Viertelstunde des Spiels im Autoradio hören, doch nach dem Spiel sind wir wieder fit genug, um noch ein wenig zur Leopoldstraße vor zu schauen...

Mittenwalder Höhenweg

Dieses Wochenende hatten wir uns Großes vorgenommen: Den Mittenwalder Höhenweg bzw. Klettersteig. Je nachdem in welchem Wanderführer man nachschaut, schwanken die Definitionen zwischen  "eigentlich nur ein Höhenweg mit einzelnen versicherten Stellen" bis zu Klettersteig der Schwierigkeit B/C. - Wir waren gespannt...

Da wir nicht mit der Seilbahn hoch fahren wollten, der ganze Weg aber für einen Tag zu lang ist, fuhren wir schon Samstag Mittag zuhause los und waren gegen vier am Parkplatz der Karwendelbahn.

Von hier aus geht es in Serpentinen durch den Wald nach oben und schnell gewinnen wir Höhe. Vor uns ragt die steile Wand des Karwendels auf.

 Viererspitze und Westliche Karwendelspitze

Schneller als erwartet erreichen wir die Mittenwalder Hütte, wo wir unser Lager beziehen. Gestärkt von Spezi und Schinkennudeln (Wichtigkeit genau in dieser Reihenfolge...) lassen wir den Abend auf der Terrasse ausklingen. Die Nashornhörner der Viererspitze erglühen über uns in der Abendsonne.

 Viererspitze

Als es dämmert gehen wir schlafen, schließlich müssen wir morgen früh raus.

Abenddämmerung

Noch vor Sonnenaufgang stehen wir gegen halb fünf auf und machen uns schnell fertig. Um fünf können wir loslaufen.

Es ist schon hell und wir sind ganz alleine unterwegs weshalb wir viele Tiere zu sehen bekommen: einen Alpensalamander und mehrere Gämsen, denen wir sehr nahe kommen.

Der Sonnenaufgang färbt nun das gegenüberliegende Wettersteinmassiv.

Sonnenaufgang über dem Wetterstein

Weit vor der ersten Bahn erreichen wir die Karwendelgrube und machen hier erst einmal Frühstückspause bevor wir in den Klettersteig einsteigen.

 Karwendelgrube mit Seilbahnstation

Dieser verläuft schön abwechslungsreich entlang des Grats. Mannchmal als ganz normaler Weg und manchmal über Leitern, Bretter und Krampen. Schwierige Stellen sind aber immer mit seil gesichert.

Grat

Leiter

Nacheinander überqueren wir so die Nördliche und die Südliche Linderspitze (2374m bzw. 2304m). Immer wieder bieten sich wunderbare Ausblicke in alle Richtungen - auch auf eine Schafherde, die in einem Kar weit unter uns grast und blökt.

Karwendel

 Hinter dem Gamsanger wird der Weg noch einmal um einiges spannender: Es folgt ein Kamin und einige luftige Kletterei bis wir schließlich auf der Sulzeklammspitze (2323m) stehen.

Von dort aus geht es - immer noch luftig - hinüber zur Kirchlspitze.

Kirchelspitzel

Danach endet der versicherte Teil und an der Tiroler Hütte vorbei steigen wir nun durch endlose Latschen hinunter zur Brunnsteinhütte. Von diesem Teil des Weges habe ich keine Fotos, denn langsam bin ich nach fünf Stunden Wanderung in der Hitze so erschöpft, dass ich meine gesamte Konzentration darauf aufwenden muss, nicht schlapp zu machen.

Auf der Brunnsteinhütte füllen wir demnach unsere Wasser- und Zuckevorräte wieder auf (Jeder trinkt 1,5l Spezi). Dann gehen wir das letzte Stück der Wanderung an.

 Zunächst geht es in Serpentinen weiter hinab. Dann biegen wir ab auf den Leitersteig, um wieder nach Norden zurück zu kommen.

Als kleines Schmankerl müssen wir nun zuerst eine Hängebrücke überqueren. Diese ist recht neu und wir sind dankbar, dass wir nicht, wie früher, hinunter in die Schlucht und auf der anderen Seite wieder hinauf müssen.

Hängebrücke

Danach geht der Weg ersteinmal wieder nach oben (nicht schon wieder!), folgt dann aber mehr oder weniger eben einer Höhenlinie.

Nach scheinbar endloser Wanderung durch den Wald, erreichen wir endlich wieder die Höhe der Seilbahn und können nach unten abbiegen. Schnell verlieren wir die restlichen 300 Höhenmeter und nach 11 Stunden Wanderung stehen wir gegn vier Uhr endlich wieder bei unserem Auto und können heimwärts fahren.

Fazit: Eine sehr schöne, aber auch sehr anstrengende Tour, die riesigen Spaß gemacht hat, aber auch sehr an der Kondition gezerrt hat.

Ist es nun ein Höhenweg oder ein Klettersteig? Nach unserem Eindruck eher ersteres. Die Kategorisierung B/C ist sicher übertrieben. Häufig haben wir auch darauf verzichtet uns in die Sicherung einzuhängen. An einigen Stellen waren wir allerdings auch froh, über unser Klettersteigset.

 

Noch mehr Handschuhe / More mittens

Momentan komme ich irgendwie nicht aus dem Handschuhstricken raus und so ist gestern schon wieder ein Paar fertig geworden.

At the moment I knit one pair of mittens after the other. Yesterday another one.

Any Colour You Like

Wobei noch geklärt werden muss: Handelt es sich um Fäustlinge...

But one has still to consider: Are these mittens...

Any Colour You Like

...oder um Handstulpen?

 ... or fingerless gloves?

Any Colour You Like

Die Anleitung stammt wieder aus diesem Buch, verwendete Garne sind viermal Zitron Trekking plus ein Rest Lana Grossa Cool Wool.

The pattern again is from this book, the used yarns are four times Zitron Trekking plus some leftover Lana Grossa Cool Wool.

 Any Colour You Like

Wegen der buten Farben heute als Illustartionsfoto die Cadillac Ranch bei Amarillo, Texas.

For illustartion this time Cadillac Ranch near Amarillo, Texas, because of the variegated colors. 


Produktives Wochenende / Efficient Weekend

Da das Wetter am Wochenende nicht wirklich berauschend war, hatte ich schön viel Zeit zum Stricken. - Mit dem Effekt, dass ich zwei Projekte fertig stellen konnte.

As the weather this weekend was not so good, I had much time to knit. - And so I could finish even two projects.

Vom zweiten gibt es noch keine Fotos, daher stelle ich erst einmal nur das erste vor:

I have no pictures of the second, yet, so here only the first:

Queen of Saturn

Dieses Sockenpaar ist am Samstag fertig geworden - und auch wenn sie auf dem ersten Bild sehr klein aussehen - sie passen.

 This pair of socks I finished on Saturday - and even if the look rather small on the first picture - they fit very well.

Queen of Saturn

Gestrickt sind sie nach der Anleitung Carolina aus einem Strang Tausendschön in der Farbe Saturn, den ich im April beim Sockenwichteln von Marcia bekommen habe.

They are knitted following the pattern Carolina from a skein of Tausendschön in the colorway Saturn, that I got in April from Marcia at the sock swap.

Queen of Saturn

Als Illustration heute der Saturn vom Kopernikus-Denkmal in Warschau.

As illustration today the Saturn from Copernicus monument at Warsaw.

 Saturn

Produktives Wochenende - Teil 2 / Efficient Weekend - Part 2

So, hier kommt nun das zweite am Wochenende beendete Projekt. Gestern Abend ist er - passend zu seiner Farbe beim Anschauen von Dune - fertig geworden:

So, here is the second project I finished this weekend. Yeterday evening I finished it - fitting to its color while watching Dune:

Sands of Nevada

Die Anleitung stammt aus der Rebecca #34, verwendet habe ich Austermann Eko Pur, ein wunderbar kuscheliges Alpaka-Gemisch.

The pattern is from Rebecca #34. I used Austermann Eko Pur, a marvelous fluffy alpacca yarn.

Sands of Nevada

Hier noch einmal das Zopfmuster im Detail:

Here again the cables in detail:

Sands of Nevada

Als Illustrationfoto zum sandfarbenen Pullover, die Great Sand Dunes in Colorado.

To illustrate the sandy sweater the Great Sand Dunes, Colorado.