Archiv

Halstuch für einen Hobbit / A Shawl for a Hobbit

Da mein Paket für den Herr-der-Ringe-Swap auf Ravelry nun sicher in Amerika angekommen ist, kann ich nun zeigen, was ich dafür gestrickt habe.

As my package for the Lord-of-the-Rings swap on Ravelry now has arrived safely in America, now I can show what I knitted for it.

Da meine Swap-Partnerin als Lieblingsvolk aus Mittelerde Hobbits angegeben hatte,überlegte ich, was wohl eine Hobbit-Frau, wie z. B. Rosie Hüttinger, gestricktes tragen würde. Ich habe mich für ein Halstuch in erdigen Tönen entschieden.

As my swapee announced her favorite Middle Earth people are the Hobbits, I pondered what a Hobbit woman, e. g. Rosie Cotton, would wear on knitted stuff. I decided for a shwal in earth tones.

Herausgekommen ist das hier:

This is what I made:

Halstuch für Hobbits

Im Detail:

Halstuch für Hobbits

Das Muster heißt Onerva und ist leider nur auf Finnisch verfügbar, auf Ravelry gibt es aber eine englische Übersetzung der wichtigsten Begriffe. Das verwendete Garn ist Dornröschenwolle in der Färbung "Wald".

The pattern is called  Onerva and is only available in Finnish, but there is a translation of the keywords in English on Ravelry. The yarn I used is Dornröschenwolle in the color "Wald".

Da ich mit Hobbits und dem Auenland in meiner Vorstellung Obstgärten verbinde, hier nun ein Obstgarten im Capitol Reef National Park in Utah:

As in my imagination I associate Hobbits and the Shire with orchards, here a orchard in Capitol Reef National Park in Utah: 


Es war einmal.../ Once upon a time...

... ein kleiner Eisbär, der an einem verschneiten Samstagnachmitttag im Januar von den Stricknadeln hüpfte.

...there wasa little polar bear that on a snowy saturday afternoon in January came from a bunch of knitting needles.

 Sofort lief er zum Fenster und starrte sehnsüchtig in das Schneetreiben draußen:

Instantly he ran to the window an longingly looked on the snow outside:

Eisbär für Vasco

Dann drehte er sich um, und bettelte, nach draußen zu dürfen.

Then he turned and begged to go outside.

Eisbär für Vasco

Schließlich suchte ich ihm ein Buch heraus, in dem er über den Schnee lesen konnte:

 Finally I gave him a book where he could read something about snow:

Eisbär für Vasco

Und nachdem er darin erfahren hatte, dass Schnee kalt und nass ist, ließ er sich dann doch dazu bewegen mit einem Leben im Haus zufrieden zu sein, so dass er seit heute in meinem Nachbarbüro als Kollegen-Ersatz dienen kann...

And when he realised that snow is cold and wet he consented to a life indoors and now can work as collegue surrogate in my neighbouring office...

Eisbär für Vasco

Noch ein wenig arktische Landschaft für den Bären:

A little bit of Arctic landscape for the bear:


Schnee / Snow

Das verschneite Wochenende hat uns nicht davon abgehalten, wieder in die Berge zu gehen. Dieses Mal auf den 1567m hohen Jochberg.

Als wir gegen 8 loslaufen herrscht dichtes Schneetreiben. Auf halber höhe reißen die Wolken jedoch kurz auf und geben den Blick auf die umliegenden Berge frei, unter anderem den Herzogstand, auf dem wir letzte Woche waren:

Herzogstand

Die meiste Zeit stapfen wir aber durch den verschneiten Wald.

Im Winterwald

Unterhalb des Gipfels zieht es wieder so zu, dass wir kaum noch etwas sehen. Ich fühle mich an die Beschreibung des Nichts in der Unendlichen Geschichte erinnert.

Im Nebel

Fast wollen wir schon umkehren, da reißt der Nebel plötzlich auf.

Schnee und wolken

Bald liegt dann das Gipelkreuz vor uns:

Gipfelkreuz

Der Ausblick vom Gipfel ist wunderschön, doch da es eisig kalt ist, brechen wir schnell wieder auf.

Herzogstand in wolken

Über sonnenbeschienene Schneeflächen steigen wir wieder hinunter. Die Luft glitzert von aufgewirbelten Eiskristallen.

Sonnenschein auf Schnee

Blick ins Voralpenland

Gegen zwölf sind wir wieder am Auto und fahren zurück nach Hause .

Was hat sie denn damit vor?! / What is she going to do with this?!

Diese Frage werden sich wohl einige Leser stellen, wenn sie meine neuesten Wolleinkäufe sehen:

This question some of my readers may ask, when they see what yarn I bought:

Wolle

Ja, ich bekenne mich schuldig, des Kaufs von Brazilia... - Aber ich habe meine Gründe! Wie die aussehen kann ich hoffentlich bald zeigen (vorher muss noch das eine oder andere Geburtstagsgeschenk fertig werden...).

Yes, I'm guilty of buying fun fur... - But I have reasons to do so! What they look like I hopefully can show you soon (but before this i have to finish one or two birthday presents...).

Zur Beruhigung aller Wollpuristen noch ein Foto meiner neuesten Meisen:

To mollify all yarn purists here a picture of my newest Meises.

Wollmeisen

Bob-Tour

Da ich die letzten Tage in einem lichtarmen CIP-Pool damit verbracht habe, angehende Bauingenieure auf ihre Kenntnisse in Excel, CAD und im Programmieren zu testen, komme ich erst jetzt dazu von unserer Wanderung am letzten Sonntag zu erzählen.

Es war unsere erste kombinierte Schneeschuh-Minibob-Tour und führte uns auf den 1758m hohen Teufelstättkopf bei Unterammergau.

Wir starten gegen acht am Parkplatz bei den Skiliften und folgen zunächst einem Forstweg durch den Wald.

Forstweg im Winter

Wir beschließen der Skitour-Spur weiter zu folgen, doch als wir die drei Skitourengänger vor uns aus den Augen verlieren, sind wir uns nicht mehr sicher, welches der richtige Weg ist und schlagen uns wieder zurück auf den Forstweg durch, wo sehr viele Rodler unterwegs sind.

Aufstieg

 Wenig später erreichen wir das Pürschlinghaus, von wo aus wir auf schmaleren Pfaden weiter nach oben steigen. Bald kommt nun auch die Sonne heraus.

Winterwald

Schließlich erreichen wir einen Vorgipfel. Ich bleibe hier und genieße die schöne Aussicht nach allen Seiten.

 Der nächste Gipfel

Blick übers Nebelmeer

Gipfelgart

Währenddessen wagt sich mein Freund todesmutig an den verschneiten "Klettersteig" auf den eigentlichen Gipfel.

Teufelstättkopf

Nachdem er glücklich von dort zurückgekehrt ist, steigen wir gemeinsam wieder hinunter zur Hütte, wo wir auf Spezi und Speckknödelsuppe einkehren. Dann geht es auf unseren Minibobs rasant zurück ins Tal, wo wir mit einer dicken Schneeschicht bedeckt ankommen.