Das erste fertige Projekt für 2012

Tja, wie im Dezember-Rückblick versprochen, hat es nicht lange auf sich warten lassen. Fertig geworden ist es sogar schon an Neujahr. Nun ist es gespannt und fotografiert, so dass ich es hier zeigen kann. - Die Rede ist von dem Lace-Schal, an dem ich immerhin mehr als ein halbes Jahr beschäftigt war.

Frank Lloyd und die Ratten

Die Anleitung stammt aus dem Buch "101 Designer One-Skein Wonders". Gestrickt habe ich mit Wollmeise-Lace in der Farbe "Im Jahr der Ratte".

Frank Lloyd und die Ratten

Auch wenn sich vor allem die Umrandung am Ende doch sehr gezogen hat, hat das Stricken sehr viel Spaß gemacht. Fand ich die Farbe anfangs noch ein wenig langweilig, gefällt mir der Schal jetzt doch sehr gut.

Frank Lloyd und die Ratten

Rückblick Dezember 2011

Diesen Monat gibt es nun endlich wieder einen Monatsrückblick.

Im Dezember ist recht viel fertig geworden: Ein Schal, ein Paar Socken, ein Rattentod-Eierwärmer, Christbaumschmuck und das gerade gezeigte Baby-Mützchen.

Auch bei den Ewigkeitsprojekten geht es voran:

Der Hauptteil des Ponchos ist gestern Abend fertig geworden. Nun fehlt nur noch ein schmaler Streifen als Blende:

Patagonia

Bei dem Lace-Schal fehlen nur noch wenige Zentimeter der Umrandung:

Frank Lloyd und die Ratten

Neue Projekte sind zwei Paar Socken: Norwegersocken aus dem ersten Verena- In 80 Socken um die Welt -Heft:

Vergissmeinnicht

Sowie ein Paar Restesocken:

Restesocken V

Soviel zum alten Jahr.

Ich wünsche allen Lesern einen Guten Rutsch und ein schönes erfolgreiches Jahr 2012!

Kleines Zwischenprojekt

Da sich in letzter Zeit im Verwandten- und Bekanntenkreis die Babys häufen, kann es nicht schaden auf Vorrat ein wenig Kinderkleidung zu stricken. - Jemad, dem man sie schenken kann, findet sich garantiert - und schnell geht es auch.

In nur drei Tagen habe ich diese Mütze fertig gestellt:

Pfauenfedern

In Ermangelung von Kinderköpfen bei uns zu Hause (nicht von Kindsköpfen wohlgemerkt, da gibt es hier mehr als genug...) hat sich mein Plüschbär, der mich seit meinem ersten Lebensjahr treu begleitet bereit erklärt, die Mütze zu modeln:

Pfauenfedern

Die Anleitung stammt übrigens wieder aus dem Buch "101 Designer One Skein Wonders". Gestrickt habe ich sie aus einem Rest Wollmeise in  der Farbe "Blue Suzanne".

Pfauenfedern

SQUEEK!

Der Vorteil am Stricken von Kleinigkeiten ist, dass sie so schön schnell fertig werden. In diesem Sinne mein heutiger Eintrag:

Fertig geworden ist nämlich dieses Kerlchen hier:

Squeek! II

Scheibenwelt-Fans werden es erkannt haben: Es handelt sich um den Rattentod. Gestrickt ist er nach einer wunderbaren Anleitung von Sally Pointer / Wicked Woolens, verfügbar auf Ravelry, aus Sockenwollresten. Die Anleitung ist wirklich sehr einfach und ruck-zuck fertig.

 Squeek! II

Gedacht ist er eigentlich als Eierwärmer, aber man kann auch so viel Spaß damit haben. So weit also. SQUEEK!

Squeek! II

 

Ich stricke noch

aber da ich in letzter Zeit nicht zum Fotografieren gekommen bin, folgt hier nun ein Sammeleintrag über meine letzten fertig gestellten Projekte.

Schon vor dem Urlaub fertig geworden ist das diesjährige Geburtstagsgeschenk für meine Nichte:

Hannah's 4th birthday

Gestrickt ist die Jacke nach dieser Anleitung aus Lana Grossa Cool Wool Merino Print.

Hannah's 4th birthday

Am vergangenen Samstag konnte ich sie dann überreichen und sie passt perfekt :-).

Hier noch mal von hinten:

Hannah's 4th birthday

Am vergangenen Wochenende ist dann dieser Schal fertig geworden:

Bommelding

Die Anleitung dafür stammt aus dem Buch "101 Designer One-Skein Wonders". Gestrickt habe ich mit einer Wollmeise 100% in der Farbe Thriller. Eigentlich sollten nach Anleitung an die Spitzen noch Bommeln genäht werden, doch nach drei Versuchen, eine Bommel herzustellen habe ich dann aufgegeben. - Anscheinend bin ich dazu nicht fähig...

Bommelding

Gestern ist mir dann noch ein Paar Socken von den Nadeln gehüpft. Da ich sie in Größe 37 gestrickt und keine so kleinen Füße als Modell zur Verfügung habe, sind sie für das Foto mit Zeitungspapier ausgestopft...

In der grünen Isar

Gestrickt sind sie nach der Ankleitung Kalajoki von Tiina Seppälä (Ravelry) aus Zitron Trekking Tweed. Mir schauen sie etwas zu militärisch aus, aber vielleicht findet sich ja ein Liebhaber...

In der grünen Isar

Patagonien (und Feuerland)

Für alle Leser, die sich in der letzten Zeit vielleicht gefragt haben, wo ich denn stecke - die Antwort ist: Am Ende der Welt. - Genauer gesagt auf Urlaub in Patagonien und Feuerland.

Seit Samstag sind wir nun wieder zurück. Wie schon in den letzten Jahren werde ich hier nun für jeden Tag der Reise ein Foto zeigen.

1. Tag, 27. Oktober: Puerto Varas, Los Lagos, Chile

 Puerto Varas

2. Tag, 28. Oktober: Wasserfall bei Las Cascadas, Los Lagos, Chile

Wasserfall bei Las Cascadas

3. Tag, 29. Oktober: Vulkan Lanin auf der Grenze zwischen Chile und Argentinien

Lanin

4. Tag, 30. Oktober: Lago Gutiérrez, Río Negro, Argentinien

Am Refugio Frei

5. Tag, 31. Oktober:  Ventisquero Negro, Río Negro, Argentinien

Ventisquero Negro

6. Tag, 1. November: Nant y Fall, Chubut, Argentinien

Nant y Falls

7. Tag, 2. November: Ventisquero Yelcho, Los Lagos, Chile

Ventisquero Yelcho

8. Tag, 3. November: Cascadas Escondidas, Los Lagos, Chile

Cascadas Escondidas

9. Tag, 4. November: Ventisquero Colgante, Aisén, Chile

Ventisquero Colgante

10. Tag, 5. November: Marmorkathedralen, Aisén, Chile

Catedrals del Marmol

11. Tag, 6. November: Cueva de los Manos, Santa Cruz, Argentinien

Cueva de los Manos

12. Tag, 7. November: Fitz Roy Massiv, Santa Cruz, Argentinien

Fitz Roy Massiv

13. Tag, 8. November: Cerro Torre, Santa Cruz, Argentinien

 Cerro Torre

14. Tag, 9. November: Loma del Pliegue Tumbado, Santa Cruz, Argentinien

 Laguna Torre

15. Tag, 10. November: Laguna Sucio, Santa Cruz, Argentinien

 Laguna Suiza

16. Tag, 11. November: Perito Moreno Gletscher, Santa Cruz, Argentinien

Glaciar Perito Moreno

 17. Tag, 12. November: Spegazzini Gletscher, Santa Cruz, Aregntinien

Am Glaciar Spangazzini

18. Tag, 13. November: Los Cuernos del Paine, Las Magellanes, Chile

Los Cuernos del Paine

19. Tag, 14. November: Glaciar Grey,  Las Magellanes, Chile

Glaciar Grey

20. Tag, 15. November: Im Valle de Frances, Las Magellanes, Chile

Im Valle Frances

21. Tag, 16. November: Lago Pehoe, Las Magellanes, Chile

Lago Pehoe mit Paine-Massiv

22. Tag, 17. November: Torres del Paine, Las Magellanes, Chile

Torres del Paine

23. Tag, 18. November: Magellanpinguine am Seno Otway, Las Magellanes, Chile

Magellanpinguine

24. Tag, 19. November: Schiffswracks bei San Gregorio an der Magellanstraße, Las Magellanes, Chile

Schiffswrack an der Magellanstraße

25. Tag, 20. November: Bahia Lapatia, Tierra del Fuego, Argentinien

Lapataia

26. Tag, 21. November: Seelöwen auf dem Beagle-Kanal, Tierra del Fuego, Argentinien

Seelöwen

27. Tag, 22. November: Laguna Esmeralda, Tierra del Fuego, Argentinien

Laguna Esmeralda

28. Tag, 23. November: Pali Aike, Las Magellanes, Chile

Pali Aike

29. Tag, 24. November: Punta Arenas, Las Magellanes, Chile

Punta Arenas

 

Unnütz

Für den Sonntag haben wir uns dann mit Freunden in Steinberg am Rofan verabredet, um den Unnütz zu überschreiten (Ja, der Berg heißt tatsächlich so...).

Wir stellen ein Auto in Steinberg ab und fahren dann mit dem zweiten hinüber nach Achenkirch. Hier liegt noch alles im Nebel. Vom Parkplatz an der Rodelbahn geht es dann steil hinauf durch den Wald.

Bald sind wir oberhalb des Nebelmeers.

Nebelmeer

Juifen

Als wir dann die Alm an der Baumgrenze erreichen, beginnt sich der Nebel im Tal langsam aufzulösen.

 Der Nebel löst sich auf

Von der Alm führt der Weg dann entlang einer Felswand weiter steil nach oben. Mehrmals denken wir, den Sattel zwischen Hinterunnütz und Hochunnütz gleich erreicht zu haben, aber das entpuppt sich immer wieder als Täuschung, bis schließlich das riesige Kreuz auf dem Zwischengipfel vor uns auftaucht.

Von dort haben wir nun auch eine tolle Sicht auf das nächste Tal, über dem alles beherrschend der Guffert thront.

 Guffert

Über dem Achensee hat sich der Nebel mittlerweile vollständig verzogen.

Achensee

Zum Hochunnütz (2075m) müssen wir nun erst ein wenig absteigen, dann führt der Weg über sanfte Wiesen hinauf zum ersten wirklichen Gipfel.

Dort machen wir eine erste kleine Pause und genießen die Aussicht.

Klar, ein Zugspitzfoto muss mal wieder sein...

Zugspitze

Aber auch die nähere Umgebung hat einiges zu bieten. Hier der Juifen:

Juifen

Ein Rückblick zum Hinterunnütz:

Blick zum Hinterunnütz

 Nach Osten verlieren sich die blauen Bergketten in der Ferne:

Blick nach Osten

Nun folgt der knifflugste Teil der Tour: Die Gratquerung zum Vorderunnütz (2078m). Auf dem schmalen Grat wolle ein paar Kraxelstellen überwunden werden.

Vorderunnütz

Wir umrunden den Gipfel und steigen dann hinauf zum Gipfelkreuz, wo es eine zweite Gipfelrast gibt (welch ein Vorteil: zwei Gipfel auf einer Tour!).

IMG_3380

Juifen

Der Abstieg führt dann zunächst wieder über sanfte Wiesen.

Rückblick auf den Gipfel

Dann geht es steil hinab duch Latschengebüsch und Felsen, bis zur verfallenen Kotalm. Von dort führt ein Forstweg durch den Wald schnell hinab, bis wir wieder in Steinberg am Auto ankommen.

Guffert

In Steinberg schließen wir dann die Tour mit einer Einkehr im Biergarten ab, bevor wir uns durch mehrere Staus zurück nach München quälen...